Rückblick

Freundschaftsspiel Stadt Weingarten gegen Gewerbe-und Handelsverein(GHV)
1. September 2007        15.45 Uhr              Endstand 2:1

Der Theodor der Theodor, der steht bei uns im Fußballtor,
wie der GHV auch rennt, wie die Stadt auch macht,
dreimal hat' s gekracht..

Der Theodor der Theodor, der steht bei uns im Fußballtor,
wie die Stadt auch rennt, wie Stadt auch macht,
zweimal hats beim GHV gekracht.

                                   2:0
Der Theodor der Theodor, der steht bei uns im Fußballtor,
wie die Stadt auch macht, wie die Stadt auch rennt,
einmal haben sie wohl gepennt.

                                   2:1
Der Theodor der Theodor der steht bei uns im Fußballtor,
wie die Stadt auch rennt, wie die Stadt auch macht,
nach der Pause hat der GHV das Tor zu gemacht.

Der GHV Weingarten hat unter seinen Mitgliedern eine ( nicht repräsentative ) Umfrage
durchgeführt, um die Wirkung auf unseren Verein zu bewerten.

Insgesamt haben 19 Mitglieder geantwortet.
83 %
   der Befragten hatten an diesem Tag geöffnet oder waren in der Stadt präsent
39 %   davon würden ihr Geschäft an einem solchen Tag noch einmal öffnen
           Einige haben das Mitwirken an diesem Tag als ein Zugeständnis an die neu   
           gegründete Marketing-GmbH gesehen
21%    sind dafür, höchstens bis 20 Uhr zu öffnen ( als freier Kommentar )
           Bemängelt wurde hier, dass der gefasste Beschluss mit 20 Uhr später geändert  
           wurde: So lange abstimmen, bis das richtige Ergebnis herauskommt ?

33%     der Betriebe hatten an diesem Tag einen guten Umsatz
11%     gaben sich mit der Partystimmung zufrieden
33%     können mit dem Geschäft/der Branche von einem solchen Event profitieren
44%     der Betriebe liegen nicht so, dass sie profitieren können
            Hier ist auffällig:
            Nicht profitieren kann die Zeppelinstrasse, die untere Karlstrasse, die Liebfrauenstrasse, 
            die Abt-Hyller-Strasse und auch der Bereich Finanzamt Richtung Wilhelmstrasse; also 
            zumeist alle Betriebe außerhalb der zentralen Achse Münsterplatz – Löwenplatz.

            Es gibt Anregungen, diese Geschäfte außerhalb der Innenstadt zu motivieren, einen Stand 
            in der Stadt aufzubauen bei einem solchen Event, um eine Publikumswirkung zu erzielen.

50%     sind der Meinung, dass der Aufwand zu groß war im Verhältnis zum Ergebnis
33%     der Betriebe haben Personalschwierigkeiten, so lange zu öffnen
72%     fühlten sich gut informiert über das Event

Verteilung der Anwortenden nach Branchen: ( Doppelnennungen waren möglich )

56%     Einzelhandel
6%       Gastronomie
17%     Dienstleistung, Bank, Versicherung
17%     Handel/Dienstleistung mit grossem Umsatzanteil im Ladengeschäft
17%     Handel/Dienstleistung mit geringem Umsatzanteil im Ladengeschäft
6%       Handel/Dienstleistung überregional

...oder ohne Fleiß kein Preis
Die tapferen sieben ließen es sich nicht nehmen
erneut zum Training anzutreten um einen schwergewichtigen
Stadt-Meister spätestens im Herbst vom Sockel zu holen.

Unter den Argus- Augen der Familien und des Nachwuchses
wurden taktische Varianten mit und ohne Fouls geübt und trainiert.
Klassische Standardsituationen wie 11-m -Schießen mit und ohne
Gegenlicht aber auch mit und ohne Torwart einstudiert und durchgeführt.

In einem feierlichen Festakt und umrahmt von der
Stadtkapelle Weingarten wurde der neue Wagen
vom Festkomitees des Kinderfestes der Öffentlichkeit     
vorgestellt. Der alte Wagen mit dem Thema“ Handwerk “   
kam in die Jahre und bedurfte daher einer gründlichen
Überarbeitung. Wie der Vorsitzende des Komitees, Herr
Wiest, betonte, waren zahlreiche Arbeitsstunden und
freiwillige Helfer notwendig, sowie Materialspenden wie
zum Beispiel von der Fa. Baumgärtner, Weingarten.
Besonders erfreut war der Vorsitzende Herr Wiest über
eine größere Geldspende des Gewerbe- und Handels- 
vereins Weingarten für die gute Sache des Kinderfestes,   
überreicht durch deren Vorsitzenden Herrn Feucht.
Verbunden war die Spende mit den besten Wünschen an
das Festkomitee für die lobenswerte Absicht in Sinne der 
Kinder.     

Heizkosten sparen - regenerative Energien nutzen

Unter diesem Motto veranstaltete die Firma Huhn, Sanitär-
und Heizungstechnik, Weingarten eine gut besuchte
Informationsveranstaltung mit den Themen:

 

Joomla templates by a4joomla