Am Münsterplatz muss nachgearbeitet werden
In einer Stellungnahme des Gewerbe- und Handelsvereins
Weingarten äußert sich der Vorsitzende Karl-Anton Feucht.
„Mit großer Besorgnis betrachtet der Gewerbe- und Handelsverein
Weingarten die Situation auf dem Münsterplatz, die sich durch die neue
Pflasterung ergeben hat.“

Ältere Personen meiden inzwischen den Münsterplatz und gehen durch
die parallele Schützenstrasse. Das Begehen des Platzes mit einem Rollator
ist kaum mehr möglich, sondern gefährlich geworden. Selbst für Fussgänger
ist das Pflaster tückisch, da nach 3 ebenen Steinen der vierte einen halben
Zentimeter heraussteht und damit zur Stolperfalle wird. Erste Verletzungen
durch Stürze gibt es ja schon. In anderen vergleichbaren Städten gibt es
zumindest einen begehbaren Weg aus ebenen Steinen,
auf dem man über einen solchen Platz kommen kann.

Zum Zeitungsartikel bitte auf "Weiter" klicken

Die Folgekosten einer Bepflasterung mit unebenen Steinen sind hoch: im Winter kann man
mit einem Schneepflug den Schnee nicht wegräumen, die Arbeit muss von Hand erledigt werden.
Das Beseitigen von Laub und Papierschnipseln ist maschinell nicht mehr möglich.

Die vorher vorhandenen Parkplätze, die speziell auch älteren Personen einen kurzen Besuch bei Arzt,
Apotheke oder Reformhaus ermöglicht haben, sind Sandsteinklötzen gewichen, die nach jedem
Regenguss lange Zeit nicht mehr nutzbar sind, weil sie sich mit Wasser vollgesogen haben.
Die vorhandenen Spielgeräte, die immerhin ein bischen Leben auf den Platz gebracht haben, wurden entfernt.
Nun haben wir eine architektonisch freie, überschaubare Fläche, die kein Leben mehr besitzt und auch nicht besitzen kann.

Es kommt vor – und da sind wir uns sicher alle einig – das bei einem solchen Projekt auch Fehler passieren.
Aber nun dürfen sich die Verantwortlichen nicht mit dem Satz zurückziehen: „Die Weingärtner werden sich schon daran gewöhnen.“
Bevor neue Bauvorhaben oder Sanierungen anstehen, müssen die bekannten Probleme gelöst werden,
so dass dieser Platz wieder nutzbar und belebt wird.


Aus der Schwäbischen Zeitung vom 4.1.2008:
Münsterplatz

 

Joomla templates by a4joomla